AMY SALL, GRÜNDERIN/HERAUSGEBERIN DES JOURNALS SUNU, UND CARLOTTA KOHL, FOTOGRAFIN/KÜNSTLERIN, VERKÖRPERN DEN ZUKUNFTSWEISENDEN, UNKONVENTIONELLEN ANSATZ, DER POMELLATO SEIT 50 JAHREN PRÄGT.

Amy und Carlotta wurden speziell für die Digitalkampagne #PomellatoForWomen ausgewählt, weil sie sich durch ihre ausgeprägte Einzigartigkeit und ihre bemerkenswerte Art, der Welt zu begegnen, unterscheiden. Pomellato zelebriert Vielfalt und Weiblichkeit, fördert weibliche Individualität und Selbstakzeptanz und lehnt jedes unterdrückerische Prinzip ab. Pomellatos digitale Werbekampagne zelebriert Farbe und Authentizität und hebt Amys und Carlottas natürliche Schönheit mit brillanten Tönen, Lichtspielen und Kontrasten hervor. Durch Mix und Match verschiedener sehr ikonischer Schmuckstücke von Pomellato werden ihre kühnen Farben und Volumen zu verspielten Schmuckskulpturen – echte Erweiterungen der Individualität einer Frau. Kühn und sinnlich, war Pomellato-Schmuck nie nur als Dekoration gedacht, sein Jubel trotzt der Schmuckkonvention.

Mit ihrem Hochschulabschluss an der Graduate School of Arts & Sciences der Columbia University hat Amy Sall einen Master in Human Rights Studies und ist Gründer und Herausgeber von SUNU: einer Zeitschrift für Afrikanische Angelegenheiten, Kritisches Denken + Ästhetik, eine demnächst erscheinende Online-Plattform und Print-Zeitschrift, die die Jugendperspektive in Sachen Afrika und Diaspora erweitern will. Zur Zeit ist Amy Sall Teilzeitdozentin am Eugene Lang College der New School University, Abteilung Kultur- und Medienwissenschaften.

 

„Schönheit ist eine symbiotische Beziehung zwischen Innen und Außen. Mit einem schönen Innenleben und einem gesunden Geist geben Körper und Seele Auskunft darüber, wie schön es draußen ist.”

„Ich glaube nicht an eine ‚weibliche Führung’, ich glaube an eine starke, ethische Führung. Ich habe gelernt, in meinen Überzeugungen und meiner Ethik standhaft zu sein, und diese Grundlage  gibt mir den Mut, ich selbst zu sein.

Wichtig ist für mich, keines meiner Interessen opfern zu müssen, was in einer Welt, in der wir konditioniert sind, einen Behälter zu wählen und darin zu bleiben, schwierig ist. Ich beziehe mich auf mich selbst und meine Arbeit als transdisziplinär; die verschiedenen Dinge, die ich tue, und die Ideen, die ich habe, sind alle miteinander im Gespräch, so dass es immer noch ein ganzheitliches Element gibt.

 

Meine Lebenserfahrungen haben mein heutiges Ich geprägt, aber alles beginnt damit, dass ich das erstgeborene Kind von Eltern bin, die aus Westafrika nach Amerika eingewandert sind. Ich habe hart gearbeitet, um für meine Geschwister einen Maßstab zu setzen und auch meine Eltern und ihre vielen Opfer anzuerkennen. Ich würde sagen, ich verdanke meinen Ehrgeiz meinen Eltern.”

In New York City geboren und aufgewachsen, erwarb Carlotta Kohl ihren Bachelor in bildender Kunst an der School of Visual Arts. Voller einzigartigem Gespür für Stil und künstlerische Sichtweise arbeitet Kohl oft als Künstlerin, Fotografin oder Model und ist gleichermaßen vor oder hinter dem Objektiv.

„Schönheit umfasst so viele Dinge, aber ich glaube, innere Schönheit steht an erster Stelle auf dieser Liste. Tugendhaft und freundlich zu sein geht weit über jeden Zustand körperlicher ‚Vollkommenheit’ hinaus. Authentizität ist ein weiteres wichtiges Merkmal bei der Definition von Schönheit. Wenn jemand ihre Qualitäten in sich vereinigt und keine Entschuldigung dafür findet, wer sie sind, finde ich das faszinierend schön.”

„Meine Arbeit entsteht aus dem, was ich am besten kenne: mein Leben, meine Erfahrungen.  Ich male mit Wachs – traditionell als Enkaustikmalerei bekannt.  Meine Arbeit erforscht die vielen Facetten der weiblichen Erfahrung und wie sie mit mir zusammenhängt. Ich benutze eine Reihe von Zuckerwattefarben und einen aufrüttelnden Text, um meine Interpretation dessen zu schaffen, wie es ist, als Frau in der heutigen Welt groß zu werden. Farbe und Form inspirieren mich immer wieder. Ich verweise häufig auf die Natur, 70er Jahre Filmplakate für Erwachsene, Stoffdrucke, Typografie und Kinderbücher aus den 50er Jahren und Film.

Ich liebe es, Schmuck zu tragen. Ich liebe das physische Gefühl, ihn zu tragen und wie er nach außen ausdrücken kann, was ich innerlich empfinde. Ich habe mehrere Stücke, die ich jeden Tag trage. Ohne sie würde ich mich körperlich unausgeglichen fühlen! Mein Schmuck ist eine ganze Sammlung von Erinnerungen. Er erzählt meine Geschichte.

Ich versuche, mit allem, was ich tue, glaubwürdig und ehrlich zu sein, so dass es vielleicht eine Chance gibt, dass ich bei jemandem Widerhall finden kann, der eine ähnliche Geschichte teilen könnte, aber es schwerer hat, sich selbst zu akzeptieren. Es ist wichtig, man selbst zu sein, denn wer wäre es sonst?”

SIE HABEN ROSSANA ORLANDI SICHER SCHON EINMAL GESEHEN. VIELLEICHT NICHT PERSÖNLICH, VIELLEICHT HABEN SIE NICHT EINMAL EIN BILD VON IHR GESEHEN ODER IHREN NAMEN GEHÖRT – ABER IHR IMAGE, DAS KENNEN SIE.

Ihr Image ist eine Ikone. Die riesige Brille, rund und unerschrocken; die Haare, ein frischer weißlich-grauer Farbton; der Körperbau, zierlich, aber fordernd.

Sie ist eine Person, deren Stil millionenfach reproduziert, kopiert und karikiert wurde. Sie ist die quirlige gute Fee der italienischen Designwelt und lädt Sie ein in ihr kleines Paradies in der Stadt, um Sie zu verwirren, zu verblüffen und in Staunen zu versetzen. Was das für ein Paradies sein soll? Ihr Galerie-Geschäft, versteckt in einer Seitenstraße gleich hinter Mailands berühmter Kirche Santa Maria delle Grazie. Aber während diese ein Pilgerort für Verehrer Leonardo Da Vincis sein mag, ist Rossana Orlandis Galerie der Tempel des guten Geschmacks.

Sie hat immer alles unter Kontrolle, und so kümmert sie sich auch um das Styling für ihr Fotoshooting. Sie kramt in einer Schachtel mit Pomellato-Schmuckstücken, auf der Suche nach der idealen Begleitung zur schwarzen, mit Weinreben bedruckten Emilio Pucci-Samtjacke von LaDoubleJ, die sie für das Porträt trägt. Sie steckt Nudo- und Capri-Ringe in Violett und Grün an ihre schlanken Finger und drapiert unzählige Schichten von Halsketten um den Kragen ihres schwarzen Rollkragenpullis, ihre typische Uniform.

In Orlandis Händen erhalten sogar die feinsten Schmuckstücke große Beachtung, werden auf ihr Gewicht und ihren Farbton hin studiert und mit genauem Auge kombiniert. Diese Aufmerksamkeit auf das Detail und dieser sichere Sinn für Stil sind Qualitätsmerkmale ihrer Marke, die zum Avatar der lokalen Designszene wurde. Während der jährlichen Messe ist ihre Galerie eine Art inoffizielle Botschaft Mailands, in der die kosmopolitische Menge, die durch die Galerie schwappt, eine Ration der heiß begehrten und schwer nachzuahmenden Mailänder Sensibilität für Eklektizismus und Raffinesse abbekommt.

Orlandis spazio ist das genaue Gegenteil der typischen Galerie mit schlicht weißen Wänden. Die gesamte Produktion – mit mehreren Galerieräumen, einem Designshop, einer großen Terrasse und einem Restaurant – ist in einer ehemaligen Krawattenfabrik angesiedelt  und kann am besten als Bricolage bezeichnet werden.

Sie ist ebenso sehr Ausstellungsraum wie lebendes Archiv, und die verschiedenen Lagen der Geschichte des Gebäudes sind übereinander geschichtet zu einem erhabenen Kunstwerk der Persönlichkeit. Hölzerne, von der Schließung einer Bank stammende Kassenhäuschen, die aufgestellt wurden, als das Gebäude noch eine Fabrik war, ließ man an ihrem Platz, als Orlandi einzog. Jede dieser Buden hat die perfekte Größe für eine der bis ins kleinste Detail arrangierten Inszenierungen, mit denen Orlandi die neuen Ankäufe der Galerie präsentiert.

Ein Raum ist komplett schwarz bemalt, als Überbleibsel einer Ausstellung von Tom Dixon. Er wurde schlichtweg nie wieder neu gestrichen. Mit schwarzem Filzstift gemalte Skizzen hängen an den Wänden des Korridors im Erdgeschoß, von denen viele liebevolle Portraits von Orlandi selbst sind, welche befreundete Designer und Champions schufen. Im Store im ersten Stock existieren noch die vom Boden bis zur Decke reichenden Schubladen, in denen ursprünglich Stoffe gelagert wurden. In einigen liegen auch noch heute die Originalwaren.

Das Geschäft selbst ist ein Sammelsurium an Schätzen: mit Bildern bedruckte Blechteller von Maurizio Cattelan und in Körben gestapelte Schuhe mit Gummisohlen für 10 Euro das Stück kämpfen mit eleganten Designmöbeln von Nika Zupanc und Kerzenleuchtern von Rick Tegelaar um Ausstellungsfläche. „Als ich diese Räume zum ersten Mal betrat, war mir klar: das ist der richtige Ort für mich“, sagt Orlandi, während sie durch die Galerie flitzt, eine Fahne von Zigarettenrauch hinter sich lassend. Eigentlich besichtigte sie die Fabrik, als sie auf der Suche nach einem neuen Zuhause war, aber es ergab sich von selbst, dass ein Ausstellungsraum daraus wurde.

Das erste Stück, das ich kaufte, war Spun Light von Sebastian Wrong. Das ist ein tolles Werk, die Proportion, die Form und wie es sich anfühlt, einfach fantastisch.

Und jetzt? Die Designerin des Augenblicks ist nach Orlandis Meinung Nika Zupanc. Sie wuchs in Slowenien auf und kreiert heute vom Jugendstil inspirierte Stücke, die mit den Proportionen spielen. Sofas mit spindeldünnen Beinen tragen aufgeplusterte pastellfarbene Kissen, und ein Klappbett, das man als Mischung aus einer Spieluhrdose und einem Hochsicherheitstresor beschreiben könnte, steht in der Gegend. Es scheint, dass Dinge einfach geschehen, wenn die gute Fee mit der Hand in deine Richtung wedelt

Nachdem Orlandi ein paar Prototypen mitnahm und auf dem Salone del Mobile zeigte, setzte die Luxusmöbelmarke Sé London für die Produktion einer ganzen Kollektion auf Zupanc. Weiterer Kooperationsprojekte sind zudem geplant.

Und was kommt für die Monarchin des mobile als nächstes? Sie wird noch letzte Hand an die Pläne für die Messe im nächsten Jahr anlegen, ihre zusätzliche Location im noblen süditalienischen Urlaubsort Porto Cervo organisieren und, sollte sich ein perfektes Lokal dafür finden, in nächster Zukunft noch einen weiteren Ableger im Ausland eröffnen.

Wenn man sie so sieht, ständig von einer konstanten Konstellation von Mitarbeitern und Assistenten umrundet, mit einem permanent klingelnden Telefon in der Hand, bekommt man den Eindruck, dass die vibrierende Energie um sie herum auf aufregende Dinge hinweist, die bald geschehen werden. Und die treibende Kraft dahinter?„Design“, säuselt sie, über den Rand einer Vintage-Sonnenbrille aus weißem Marmor blickend, „ist unwiderstehlich“.

DESIGN IST UNWIDERSTEHLICH

FÜR UNS IST SCHÖNHEIT DIE KOMBINATION DIESER ASPEKTE DER EINZIGARTIGKEIT UND KUNSTHANDWERKLICHKEIT, DIE MIT DEM GLEICHGEWICHT UND DER HARMONIE VON FORMEN, FARBEN UND MATERIE KOEXISTIEREN. SCHÖNHEIT IST FÜR UNS DER AUSDRUCK EINER ZEITLOSEN ELEGANZ

Jeden Tag versuchen wir bei unserer Arbeit, die Poesie, Anmut und Einzigartigkeit einer Handwerksarbeit mit modernem Design, Mode und Zeitgeschmack zu kombinieren. Neugier ist, was auf neue Horizonte und Entdeckungen zu bewegt. Die Entdeckung einer ausgefallenen und sehr alten Bildtradition – zu der Zeit, als Marco Polo auf der Seidenstraße reiste, um den kulturellen und kommerziellen Austausch zu fördern – hat uns zu dem Wunsch gebracht, diese in der westlichen Welt bekannt zu machen und den Weg in umgekehrter Richtung zurückzuverfolgen und so eine altorientalische figurative Kunst in unsere Häuser zu bringen. Die Herausforderung war, erst eine, dann zwei und dann andere Kollektionen zu schaffen, bei denen die beiden empfindlichen Punkte, der westliche Geschmack und die orientalische Tradition, koexistieren könnten. Die Zeit hat uns jedoch recht gegeben und heute verspüren viele das Bedürfnis, ihr Heim persönlich zu gestalten oder einen öffentlichen Raum oder sogar ein Büro mit wunderschönen und kostbaren handgemalten „Wandbekleidungen“ auszustatten, um die Räume, in denen sie leben oder arbeiten, einmalig zu machen.

In einer Zeit, in der die Räume noch sehr klein waren und von Dekoration keine Rede war, haben wird den Vorschlag gemacht, die Wände mit bildnerischen Tapeten zu dekorieren und prallten auf den Geschmack und die Mode dieser Zeit.

MISHA STEHT FÜR MILANO UND SCHANGHAI, ZWEI STÄDTE, DIE ZWEI GANZ UNTERSCHIEDLICHE WELTEN, ZWEI GANZ UNTERSCHIEDLICHE KULTUREN VERTRETEN.

Milano und Schanghai stehen für zwei sehr unterschiedliche Kulturen, den kartesianischen katholischen Westen und den konfuzianischen taoistischen Orient, sind aber beide treibende, dynamische, anspruchsvolle und arbeitsame Städte. In diesen beiden Kulturen zu leben, bedeutet, sich manchmal im „Modus Operandi“ und in der Kommunikation unterschiedlichen Bedingungen auseinanderzusetzen, bedeutet aber auch, Traditionen, Techniken und figurative Modelle, die sich ergänzen und bereichern, zu vereinen. Diese beiden Kulturen koexistieren und ergänzen sich in allen Misha Produkten.

Sowohl italienische Handwerkskunst als auch chinesische Handwerkskunst stehen im Mittelpunkt des Misha-Geschäfts. Jede Form von Handwerkskunst bringt Kreativität zum Ausdruck, die Vermittlung von Wissen und Erfahrung, und ist eng mit dem tatsächlichen Ort und der künstlerischen Tradition verknüpft, wo sie gereift ist. Die Anmut und Poesie der figurativen orientalischen Technik waren für uns eine Quelle der Inspiration und kombiniert mit dem Geschmack, dem Wissen und der italienischen Bildtradition stellen sie eine tägliche Herausforderung zur Realisierung aller unserer Produkte dar. Eine aufmerksame und kontinuierliche Zusammenarbeit zwischen den italienischen Künstlern und Designern und den chinesischen Handwerkern ermöglicht es uns, immer neue Projekte zu schaffen und an neuen und interessanten Herausforderungen zu arbeiten.

Schmuck unterliegt ebenso wie Dekoration und Design der Mode und der Zeit. Wir glauben, dass auch der Schmuck eine zeitlose Eleganz, die Tradition und Modernität enthält, zum Ausdruck bringen kann. Schmuck, wie Kleidung, wie das Heim, in dem wir wohnen, spiegelt unsere Persönlichkeit wider, ist eine Form der Externalisierung unseres Seins und eine Ergänzung zur Kleidung. Schmuck ist das Detail, das uns auszeichnet, das uns „zu Hause fühlen“, „uns selbst fühlen“ lässt, das die Tage unterscheidet und die Stimmung widerspiegelt, das uns bei jeder Gelegenheit, bei jeder Veranstaltung ausdrückt.

Schmuck ist auch ein emotionaler Gegenstand – ist ein Geschenk, das wir tagtäglich tragen, ist ein Teil von uns – und ein Objekt der Zugehörigkeit, das unsere Verbindung zu den Traditionen ausdrückt.

Also bedeutet das Tragen der Schmuckstücke die Mitteilung einer Art zu sein, einer Gemütsverfassung sowie eines persönlichen Geschmacks.

Die Grenze zwischen Kunst, Mode und Design ist heute immer subtiler. Einerseits werden Trends, Farben und Formen als Ausdruck einer Veränderung und einer gemeinsamen Suche geteilt; andererseits fühlt jede Disziplin ihre eigene Grenze und sieht in der Erforschung anderer Disziplinen die Möglichkeit, neue Ausdrucksbereiche zu finden. Es besteht kein Unterschied zwischen Kunst und Mode, wenn Mode in der Lage ist, Gegenstände herzustellen, die zum Sublimen neigen, also die Merkmale von Forschung, Schönheit und Perfektion ausdrücken, um als Kunstwerke angesehen zu werden.

Misha ist eine italienische Marke und wurde geschaffen, um durch die Begegnung zwischen Tradition und Innovation die herausragenden Leistungen alter Handwerksformen in den modernen Lifestyle einzubringen. In seinem gesamten Produktbereich – kostbare Seidentapeten, Stoffe, Stickereien und Einrichtungsgegenstände – gewinnt Misha die Schönheit und Einzigartigkeit der Kunst der Handarbeit zurück.

SILVIA: „SCHMUCKSTÜCKE LEISTEN MIR GESELLSCHAFT! ICH GEBE JEDEM VON IHNEN EINE BEDEUTUNG, SIE ERINNERN MICH AN BESTIMMTE AUGENBLICKE, SIE BRINGEN MIR GLÜCK. SIE WERDEN FÜR MICH ZU AMULETTEN, DIE MIT MEINER ENERGIE AUSGESTATTET WERDEN“.

Apropos Schönheit sagten die Griechen „καλὸς κἀγαθός” bzw. „schön und gut“. Sie glaubten, dass das Körperäußere die Geisteskraft widerspiegeln würde. Ein äußerlich schöner Körper wurde für innen schön gehalten. Ich denke gern daran, um mich „anzuspornen“, mich immer zu pflegen, mich um meinen äußeren und inneren Aspekt zu kümmern! Schönheit ist, immer das Bewusstsein von sich selbst zu haben und sich nie aufzugeben!

Als ich mit meinem Sohn Giulio schwanger war, schrieb machte ich eine Liste der Eigenschaften, die ich mir bei ihm wünschte: groß, viel lockiges Haar, Leidenschaft für Sport, Mut und Entschlossenheit! Aber erst jetzt verstehe ich, dass man Mut und Entschlossenheit erst im Laufe der Zeit lernt. Ich glaube, das Leben stellt uns immer auf die Probe und reizt uns dazu an, unsere Grenzen zu überwinden, Mut und Entschlossenheit aus uns herauszuholen. Jeder auf seine eigene Art mit seiner eigenen Ausdrucksweise! Giulio hat keine lockigen Haare.

Ich arbeite seit 5 Jahren in Kommunikation und den Public Relations des Grand Hotel et de Milan und des STRAFhotel&bar, die beide von einer ganz aus Frauen bestehenden Familie gemanagt werden. Sie haben mich gelehrt, dass sich um den Gast zu kümmern und ihn wie bei sich zuhause fühlen zu lassen immer eines unserer Ziele ist, und ich glaube, dass wir das gut machen, weil wir von der weiblichen Sensibilität „unterstützt“ werden!

Ich komme aus einem wunderschönen Dorf in der Provinz, das von der Natur umgeben ist. Ich lebe nun mittlerweile seit vielen Jahren in Mailand und am Anfang war für mich diese Stadt Arbeit und Betriebsamkeit, es gab keinen Platz für etwas anderes, jetzt ist es meine Stadt geworden. Ich habe sie ganz langsam entdeckt und glaube heute, alle ihre schönsten und „geheimsten“ Winkel zu kennen. Ich habe gesehen, wie sie sich stark entwickelte und seit einigen Jahren ist sie sehr international und dynamisch. Trotzdem bleibt sie auf menschlicher Ebene und ich lebe in ihr wie in meiner Provinzstadt mit dem Fahrrad und kaufe jeden Tag mein Brot bei meinem bevorzugten Bäcker!

 

BARBARA: „ICH GLAUBE, DASS SCHÖNHEIT IM LEBEN EINES JEDEN WICHTIG IST, DAS LEBEN BESSER MACHT UND DIE MENSCHEN UNVERMEIDLICH VERBESSERT, DENN ICH GLAUBE, DASS SIE ANSTECKEND IST „.

Eine Welt ohne Schönheit ist keine glückliche Welt; ein schöner Ort, an dem man ein Erlebnis hatte, ebenso wie ein schöner Gegenstand schenken Freude, steigern positive Gefühle in dir und können dir nur Glück schenken, das an andere weitergeben wird. Mir gefallen ausgesuchte, aber trotzdem spontane Dinge in ihrer Einfachheit, ich liebe die Suche nach Details, wo die Kostbarkeit den Bearbeitungen und (eindeutigen) Konzepten, die sie schaffen, innewohnt.

Ich habe immer versucht, mir zwei grundlegende Regeln zu geben, die mir geholfen haben, jeden Tag meines Lebens in Angriff zu nehmen, „verliere nie den Mut und lächele immer“ oder anders ausgedrückt, halte dich ran und sei positiv. Ein Prise fundamentaler Unbeschwertheit im Leben, um jedes neue Projekt anzugehen. Ich glaube, dass es einer der größten Glücksfälle ist, wenn man eine Arbeit hat, die einem gefällt und die in den eigenen Alltag wie ein Interesse und nicht wie eine „Aufgabe“ hereinkommt.

Ich liebe Schmuckstücke wegen ihres kostbaren Aussehens, das von ihrer Bearbeitung, ihrem Design und ihrer Form herrührt, ich liebe aber noch mehr die Schmuckstücke, die mit einer Bedeutung angereichert werden und auf diese Weise einzigartig werden. Daher wird es schwierig, mich von einigen meiner Schmuckstücke zu trennen; ich habe eine „feste emotionale Basis“, die ich immer mit einer zweiten variablen Schicht von Schmuckstücken trage, die stattdessen eher den ästhetischen und spielerischen Aspekt darstellt, der an das Detail der Wahl meinen täglichen Looks gebunden ist. Ich finde, dass der größte Unterschied und die Stärke eines Schmuckstücks gegenüber jeder anderen Design- oder Modearbeit eben die emotionale Bedeutung ist, die ihm innewohnt und fähig ist, es an sich zu tragen.

In letzter Zeit hat Mailand beschleunigt, wird internationaler, behält aber trotzdem seine konzentrierten städtischen Dimensionen bei. Meine Arbeit gibt mir Gelegenheit, viel zu reisen und die wichtigsten Metropolen der Welt zu besuchen. Es ist aber immer schön, die Rückkehr in die beruhigende Mailänder Größe schätzen zu können.

Ich glaube felsenfest an alle Formen der Kontamination, Kunst, Design, Mode, Architektur, Theater und alle Kunstformen im Allgemeinen sind in der Lage, Energien und Ideen auszutauschen, um sich kontaminieren und demzufolge entwickeln zu können. Ich gehe gern in Museen und Stiftungen, in die historischen Mailänder Residenzen wie Villa Necchi Campiglio oder das Museum-Haus Boschi Di Stefano. Ich finde sie sehr feminin und familiär, Orte, an denen man eine eigene Dimension wiederzufinden scheint, wenn auch nur innerlich.

 

MODERNE SCHÖNHEIT ZELEBRIERT DEN UNTERSCHIED, STELLT IDEALE IN FRAGE UND REGT ZUR INTERPRETATION AN.

ei Assouline bringen wir unsere Anschauungsweise auf die Seiten unserer Bücher, teilen unsere Vorstellung von Stil und Schönheit und präsentieren, was wir der Aufmerksamkeit unserer Leser für würdig halten. Ich hoffe, dass die Bücher unsere Leser dazu inspirieren, sich mit dem zu umgeben, was sie schön finden – Reisen, Essen, Blumen, Kunst, Wein, Schmuck, Mode, Autos, Interiordesign, im Grunde genommen alles Themen unserer Bücher.

Schmuck fügt Stil und Identität hinzu, da Sie die gleichen Stücke immer und immer wieder tragen können, und jedes Mal, wenn Sie sie tragen, verlieren sie nie ihre Bedeutung und werden zunehmend ein Teil von Ihnen. Stil ist Wiederholung und der richtige Schmuck geht über die Zeit hinaus.  Ich liebe es, Stücke mit Provenienz und Erinnerung zu tragen, wie ein Cocktail-Ring, der meiner Großmutter gehörte, oder etwas, das mir geschenkt wurde oder das ich selbst für einen besonderen Anlass gekauft habe. Frauen sollten sich so viel wie möglich mental stärken und das Kaufen und Tragen von Schmuck ist eine gute Möglichkeit dafür.

Illustrierte Bücher, genauso wie Erzählliteratur, sind ein Einstieg in Welten, die wir sonst niemals hätten entdecken können. Es ist wirklich ein Traum, jeden Tag vom Reichtum unserer Bücher und der Arbeit der talentierten Autoren und Fotografen, die darin eingetaucht sind, umgeben zu sein. Ich lese alle Vorschläge, die uns zugesandt werden, da man nie weiß, wo man das Unerwartete oder ein verstecktes Juwel finden kann, und wir haben über die Jahre viele davon entdeckt.  Ich würde sagen, von Büchern umgeben zu arbeiten, hat mich neugierig, offen und voller Energie gehalten.

Die Unterschiede zwischen dem Weiblichen und dem Männlichen am Arbeitsplatz verblassen. Ich sehe nicht, dass meine weibliche Seite bei der Arbeit eine zu große Rolle spielt, also bin ich immer froh, die Chance zu haben, sie mit tollem Schmuck auszudrücken!

Zum Glück für die nächste Generation schließen sich Erbe und Innovation nicht gegenseitig aus. Einige der größten Traditionsmarken erzählen ihre Geschichten auf eine Weise, die gleichzeitig spannend, reich und digital ist. Da wir mehr und mehr von der Digitalität umgeben sind, werden wir auf Bücher noch mehr als Gegenstände schauen, die wir schätzen und genießen sollten.

AUDREY BOSSUYT IST GALERISTIN UND KUNSTSAMMLERIN. AUDREY UND IHR PARTNER NORDINE ZIDOUN SCHLOSSEN SICH 2013 ZUSAMMEN UND GRÜNDETEN ZIDOUN & BOSSUYT, EINE MODERNE KUNSTGALERIE IN LUXEMBURG.

Für mich ist Schönheit ein gutes Gleichgewicht zwischen Kontrast und Harmonie und wenn ich nach einer neuen Inspiration suche, muss ich beide Gefühle wahrnehmen. Mein Job ist eine einzigartige Kombination aus weiblicher Intuition und der Fähigkeit, sich zutiefst in die Künstler hineinzuversetzen.

Als Kunsthändlerin habe ich generell eine große Leidenschaft für alle Formen von Kunst und betrachte zeitgenössischen Schmuck als Meisterwerke der Kunst. Ich bin in der Regel mehr von auffälligem Schmuck angezogen. Sein Gewicht ist beruhigend und vermittelt einen echten Wert von Authentizität.

Wenn eine Frau sich ein Schmuckstück kauft, zeigt sie ihre Unabhängigkeit und schenkt sich selbst Anerkennung.

Ich bin fest von weiblicher Führung überzeugt. Der Mut, ich selbst zu sein, gibt mir ein großes Gefühl der Freude, das meinen Körper und meine Seele erfüllt und mir hilft, meine Weiblichkeit voll zu erfassen. Die Herausforderungen und Errungenschaften in meiner Vergangenheit haben mich zu einer reiferen Frau gemacht, die im vollen Besitz ihrer Mittel und sich ihrer Stärken bewusst ist.

Mailand und Pomellato repräsentieren für mich ein großes Gefühl von Eleganz, Kreativität, Bewegung und wirtschaftlicher Dynamik. Pomellato ist zukunftsorientiert, was mit meiner beruflichen Vision im Einklang steht. Als Kunstsammlerin muss ich ständig die Trends spüren und sie vor allem vorwegnehmen.
Meine Vision von Kunst steht der Mode sehr nahe, da beide Themen ein wachsames Auge erfordern und die Notwendigkeit, die Gegenwart wahrzunehmen.